Fachschule für Informationstechnik ab 14

Vorstellungsvideo der Fachschule für Informationstechnik

Welcher Unterricht erwartet dich in der “Fachschule für Informationstechnik”?

1. Klasse
PC-Einzelplatzwartung (Zerlegen, Testen, Zusammenbauen, Tauschen der Komponenten, …)
Grundlagen der Elektrotechnik und Elektronik (Stromkreise, Messen elektrischer Spannungen, Schaltungen, …)
Herstellung elektronischer Schaltungen
Betriebssystem WINDOWS (Installation & Konfiguration, Dateisysteme)
Microsoft Office (Word, Excel, Power Point)
IT-Security (Grundbegriffe Datensicherheit & Schutzmechanismen)
Webseiten mit HTML und CSS layouten
Pixel- und vektororientierte Bildbearbeitung (GIMP & INKSCAPE), 2D-Animationen
Kennenlernen der Netzwerktopologien und der Netzwerkkomponenten
Einrichten einfacher PC-Netzwerke (Verkabelung, Basiskonfiguration, User-Verwaltung, Subnetz-Adressierung)
Mechanische Werkstätte (Sägen, Feilen, Biegen, Bohren, Blech schneiden)

2. Klasse
Netzwerkpläne erstellen, realisieren und warten (Leitungen konfektionieren und Komponenten verbinden)
Netzwerk-Komponenten auswählen und konfigurieren (Repeater, Switch, Router)
Fehler und Störungen eingrenzen und analysieren (Multimeter, Netzwerktester)
Datenbanken (Access, Basiskenntnisse MYSQL)
Clientseitige & serverseitige Skriptsprachen (JavaScript, PHP)
Bildbearbeitung mittels professioneller Werkzeuge und Aufbereitung für das Internet (Adobe-Produkte)
Entwicklung einer Corporate Identity und deren grafische Aufbereitung für den Printbereich (Logo, Plakat, Briefpapier, …)
Grundkenntnisse der Audiotechnik, Recording und Schnitt
Grundlagen der Fotografie & Portrait-Technik
Betriebswirtschaftliche Grundlagen Betriebliche Abläufe (zB Zahlungsverkehr, Kaufvertrag, …)
Unternehmensführung (zB Gewerberecht, Unternehmensrecht, Arbeitsrecht)
Betriebssystem LINUX (Installation & Konfiguration, Dateisysteme)

3. Klasse
Erweiterte Netzwerkdienste konfigurieren und Absicherungsmaßnahmen von Netzwerken konfigurieren
Virtualisierung von Servern und Workstation
Absicherungsmaßnahmen von Serversystemen konfigurieren
Dynamische Webseiten umsetzen
Daten aus einer Datenbank ausgeben & Administrations-Bereich erstellen
Erstellung eines Blogs mit einem Content-Management-System (WordPress)
Bild- und Videotechnik, Animation
Datenbankmodellierung & SQL-Abfragesprache
Projektmanagement
Materialwirtschaft, Produktion & Logistik
Marketing
Unternehmensführung (Buchhaltung & Personalverrechnung, Steuern)
Kalkulationsverfahren & Betriebsabrechnung
Schwerpunkt Medientechnik (6 Wochenstunden)Schwerpunkt Netzwerktechnik (6 Wochenstunden)
Anspruchsvolle Multimedia-Projekte (Audio, Film & Animation) planen und durchführenKomplexe Unternehmensnetzwerke konzipieren
Responsive Webseiten für Mobile & Desktop mithilfe von HTML, CSS, JavaScript & jQuery, Datenbanken & PHP und Bootstrap erstellenSicherheitskonzepte für Netzwerke erstellen und geeignete Abwehrmaßnahmen zum Schutz von Netzwerken entwickeln und umsetzen

4. Klasse (nur Wintersemester - Unterricht jeweils am Freitag)
Abschlussprojekt (im Team, je Schüler 80 Arbeitsstunden)
Betriebspraxis (MO-DO, 350 Arbeitsstunden von Sept.-Jän.)
Vertiefender Schwerpunktunterricht im CISCO-Netzwerk- und Medientechniklabor
Unternehmensgründung & Betriebliches Qualitätsmanagement
Vorbereitung auf die Abschlussprüfung

Berufsbilder

EDV-ServicetechnikerIn Entwicklung & Administration (Server, Netzwerk, PC-Systeme)
System- und InformationstechnikerIn IT
MedientechnikerIn (Basisausbildung Ton, Video, Animation, Webseiten)
DatenbankadministratorIn
EDV-Kaufmann/-frau mit Projektbetreuung
IT-Security

Berechtigungen

Die Ausbildung ist den gegenübergestellten Lehrabschlüssen gleichgestellt und entspricht Niveau 4 des Europäischen Qualifikationsrahmens
Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung
Zugang zu facheinschlägigen Aufbaulehrgängen und Kollegs (mit Matura)
Mögliche CISCO-Zertifikate:
• Introduction to Networks
• Switching, Routing and Wireless Essentials
• Introduction to Cybersecurity

Innovative Abschlussarbeiten aus den letzten Jahren

Jedes Jahr werden die Abschlussprojekte mit viel Motivation und Eigeninitiative von den Projektgruppen mit innovativen Ideen umgesetzt. Hier einige Beispiele:

Webseite für die Eulenschule - Volkschule in Wien 10 (2019/20)
Erstellung einer modernen, responsiven Webseite für eine Volksschule, die seit Ende Juni unter https://www.eulenschule.at online ist. Die Page hat einen Administrationsbereich in der jede(r) LehrerIn Informationen mit Fotos posten kann und so den Eltern näherbringen, was ihre Kids in der Schule erlebt haben – schaue dir einfach die Website an!
Neue Infrastruktur für das Bezirksmuseum Wien Hietzing (2019/20)
Modernisierung der Infrastruktur – dazu gehörte die Planung & Installation eines neuen kabellosen Netzwerks im Festsaal und Empfangsbereich, einer Videoüberwachungsanlage, der IT-Ausstattung des Büros, sowie die Effizienzsteigerung der Arbeitsabläufe.
Planung und Konstruktion eines Arcade-Videospielautomaten (2019/20)
Die Projektgruppe hat sich die Aufgabe gestellt einen Arcade-Videospielautomaten als Holzkonstruktion mit Bildschirm, Lautsprechern und Joystick-Steuerung zu konstruieren. Die gesamte Hardware und Elektronik wurde von den Schülern konstruiert und installiert. Die Umsetzung der Steuerung erfolgte mit einem Raspberry Pi.
Dragon Fly – Quadrocopter (2018/19)
Bau eines flugfähigen Arduino-Quadrocopters, der mittels eines Radio Controllers gesteuert wird. Die Steuerungsbefehle werden von dem Radio Controller gesendet. Der Copter lässt sich auch mit einer vorprogrammierten Flugroute fliegen.
Bee Responsive – Website & Imagevideo für den Imkerverein Hartberg (2018/19)
Erstellung einer modernen, responsiven Webseite für einen Imkerverein in Hartberg, in der die meisten Daten dynamisch aus einer Datenbank ausgegeben werden. Die Webseite ist unter https://www.bienehartberg.at seit Anfang März 2019 online – schau mal rein!
Der Imagefilm ist im unteren Bereich der Webseite des Imkervereins eingebunden.
Driving Pi – Konstruktion eines ferngesteuerten Autos (2018/19)
Konstruktion eines ferngesteuerten Fahrzeugs, welches Informationen seines aktuellen Standortes an die steuernde Person weitergibt. Das manuell gesteuerte Auto ist in der Lage, durch Selbst-Überprüfungssysteme und begrenzte autonome Handlungen, unbekanntes Terrain zu erforschen.
Augmented Living – a new way of interior design (2018/19)
Lauffähige Android-App mit einem simplen User Interface, in der Makler vor Ort virtuelle Einrichtungsgegenstände in einem Vermarktungsobjekt platzieren können.
Maro – Plattform für Droppshipping (2018/19)
Entwicklung einer benutzerfreundlichen Online-Plattform, bei welcher der Prozess des Dropshippings unterstützt wird. Zudem wurde auch die Kommunikation mit dem Großhändler, sowie ein Zahlungsprozess über PayPal implementiert.

Frequently Asked Questions

Warum wählen SchülerInnen die Fachschule?

Unsere SchülerInnen wählen unsere Fachschule für Informationstechnik, weil sie praktisches Interesse an Computer, Netzwerktechnik, Medientechnik sowie Büroanwendungen haben. Nach 3 ½ Jahren haben die AbsolventInnen eine abgeschlossene Berufsausbildung mit guten Jobchancen. Viele SchülerInnen entscheiden sich nach der Fachschule für Matura & Studium.

Welche Fähigkeiten hat man nach der Fachschule für Informationstechnik?

Die Ausbildung ist vielfältig. Sie reicht über Kenntnisse von PC-Systemen und Betriebssystemen, der Planung, Installation & Administrationen von Netzwerken, der Erstellung von dynamischen Webseiten für Desktop und Mobile, der Planung und Umsetzung von anspruchsvollen Multimedia-Projekten (Film & Animation), Systemtechnik (Elektronik), IT-Security, Datenbankadministration sowie die Ausbildung zum EDV-Kaufmann mit Projektbetreuung.

Wie lange dauert die Fachschule?

Die Fachschule für Informationstechnik dauert 3 ½ Jahre und schließt mit einer Abschlussprüfung ab, die den gegenübergestellten Lehrabschlüssen gleichgestellt ist. Aufbauend kann in einem 2-jährigen Kolleg die Matura absolviert werden.

Wie hoch ist die Stundenanzahl pro Woche in der Fachschule?

Da der praktische Anteil sehr hoch ist, ist die Stundenanzahl pro Woche so hoch wie die eines Erwachsenen bei der Arbeit – zwischen 35 bis 40 Stunden in der Woche.

Wann müssen sich die SchülerInnen für einen der zwei Schwerpunkte entscheiden?

Jede(r) SchülerIn kann sich am Ende der 2. Klasse frei für einen der zwei Schwerpunkte (Netzwerktechnik, Medientechnik) entscheiden. Bis dahin hat die Klasse in jedem Bereich Basiswissen erworben.
Im ausgewählten Schwerpunkt-Unterricht (6 Wochenstunden) kann dann jede(r) Schüler(in) in der 3. Klasse sein/ihr Wissen vertiefend umsetzen.

Wie gut ist die Ausstattung in der Schule (Werkstätten, Labore, EDV, usw.)?

Das Equipment ist sehr gut und modern. Die FachschulerInnen nutzen zahlreiche Computer- und Medientechnikräume, zwei Netzwerklabore mit professionellen Netzwerkkomponenten der Firma Cisco, mehrere Computerpraktikum-Laborräume sowie die mechanische Werkstätte.

Braucht man einen Laptop in der Schule?

Die SchülerInnen benötigen für den Unterricht ab der zweiten Klasse einen Laptop. Dieser wird vorwiegend in den technischen Gegenständen Medientechnik, Informationssysteme, Systemtechnik und Netzwerktechnik genutzt.
In der ersten Klasse erfolgt der Informatik-Unterricht ausschließlich in den Computer-Räumen.
Für die jeweiligen Programme (Betriebssysteme, Office, Adobe) bekommen die SchülerInnen Lizenzen gegen einen geringen Arbeitsmittelbeitrag. Außerdem werden weitere Dienste, wie zB der Schulungsplattform LinkedIn oder dem Hostanbieter easyname.at den SchülerIn der HTL Spengergasse zur Verfügung gestellt.

Welche Praktika müssen die SchülerInnen während der Ausbildung machen?

Nachdem die Ausbildung sehr fachpraktisch ist, müssen die Schülerinnen und Schüler zwei Praktika machen.

  • Pflichtpraktikum
    Jede(r) SchülerIn muss vor Beginn der 4. Klasse ein 4-wöchiges Pflichtpraktikum in einem Betrieb nachweisen.
    Ziel des Pflichtpraktikums ist es, den Schülerinnen und Schülern Erfahrungen in der Arbeitswelt zu ermöglichen. Es umfasst 4 Wochen und muss innerhalb der unterrichtsfreien Zeit (bevorzugt in den Sommerferien) absolviert werden.
  • Betriebspraxis
    im Lehrplan der 4. Klasse der Fachschule für Informationstechnik ist von Anfang September bis Ende Jänner eine Zeit der Betriebspraxis vorgesehen.
    Dafür sind mind. 350 Stunden im oben genannten Zeitraum vorgesehen, welche von Montag bis Donnerstag im Betrieb absolviert werden sollen – freitags findet ganztägig verpflichtender Unterricht in der Schule statt.

Wie findet das letzte halbe Schuljahr (4. Klasse) statt?

Die 4. Klasse dauert von September bis Ende Jänner (Wintersemester). Die Schülerinnen und Schüler absolvieren von Montag bis Donnerstag eine Betriebspraxis im Gesamtausmaß von mind. 350 Stunden. Am Freitag findet verpflichtender ganztägiger Unterricht statt, in dem die Klasse vorwiegend auf die Abschlussprüfung vorbereitet wird.

Wie findet die Abschlussprüfung statt?

  • Abschussprojekt
    Die Schülerinnen und Schüler müssen im Wintersemester der 4. Klasse in Gruppenarbeit ein Abschlussprojekt erstellen. Jedes Projektmitglied muss dafür mindestens 80 Stunden investieren.
  • Fachkolloquium
    Die Schülerinnen und Schüler müssen in ihrem ausgewählten Schwerpunkt in einem 8-stündigen Kolloquium ihr Können beweisen.
  • Deutschkolloquium
  • Zwei mündliche kaufmännische bzw. technische Prüfungen

Welche Inhalte können die Abschlussprojekte haben?

Die Ideen für die Abschlussprojekte können aus den verschiedensten technischen Bereichen, wie z.B. Medientechnik (Webseite, Film & Animation), Netzwerktechnik, Systemtechnik kommen. In der Beschreibung der Fachschule sind einige Projekte der letzten Jahre beschrieben.

Wieviele Stunden muss jede SchülerIn für das Abschlussprojekt aufbringen?

Die Erstellung des Abschlussprojekts ist in der 4. Klasse in einem Ausmaß von 80 Stunden/SchülerIn vorgesehen.

Wie sind die Chancen einen Job nach dieser Ausbildung zu finden?

Sehr gut, da man mit einer vielseitigen Ausbildung abschließt, die den AbsolventInnen viele berufliche Möglichkeiten öffnet.

Kann ich nach der Fachschule auch noch Matura machen und ein Studium absolvieren?

Die Matura kann in einem Aufbaulehrgang (als Tages- und Abendform) mit verschiedenen Fachbereichen, z.B.

  • Informatik (HTL Spengergasse)
  • Netzwerktechnik (TGM),
  • Wirtschaftsingenieur Betriebsinformatik (TGM),
  • Wirtschaftsingenieur Maschinenbau (TGM) oder
  • Erneuerbare Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit (TGM)

erlangt werden. Diese Ausbildungen dauern als Tagesform 2 Jahre (4 Semester).
Alternativ kann auch die Berufsreifeprüfung oder eine Studienberechtigungsprüfung gemacht werden.
Bei allen Varianten kann danach mit einem Studium begonnen werden.